Rubriken: alle

DruckversionAnsicht AktualisierenÜbersicht über alle Themen anzeigen Zum vorherigen ThemaThemenwechselZum nächsten Thema
Datum Diskussionsverlauf

Einsendeaufgabe IMFW 1

13.04.2011  22:26
von: Menni

Hallo Zusammen,

ich habe vor kurzen mit dem Immobilienfachwirt angefangen. Ich kämpfe noch mit dem üblichen Anfangsschwierigkeiten.

Das Heft Arbeitsmethodik habe ich durch und die ESA auch schon zurück, nun klemme ich bei dem Heft IMFW 1. Bis auf 2 Fragen ...

"Nennen Sie 4 Beispiele aus der Immobilienwirtschaft, die sich auf die Grundsätze der sozialen Marktwirtschaft zurückführen lassen."

Ich hoffe, dass es wenigstens einen gibt, der nicht vor lauter lachen jetzt vom Stuhl gefallen ist und mir einen kleinen Denkanstoß verpassen kann...

Vielen Dank und Liebe Grüße

Menni

14.04.2011  08:43
von: Uwe

Hallo Menni,

viel Erfolg - ich bin jetzt bei Heft IMFW 12 - wenn du Fragen hast, kannst du Dich gerne melden: uwe99@gmx.de

Und jetzt zu deiner Frage:

- Aus dem Bereich der wohnpolitischen Förderinstrumente:

- Das Wohngeld

- Das Altersvermögensgesetz

- Die Wohnungswirtschaftliche Förderprogramme der KfW-Förderbanken

- Die Soziale Wohnraumförderung

- Aus dem Bereich des deutsche Mietrecht:

- Die Schutzbestimmungen für die Mieter

14.04.2011  15:41
von: Betti

Hallo Menni,

steht alles im Buch IMFW 1N Seite 7 Punkt 2.1.1

LG Betti

19.04.2011  23:01
von: Menni

Hallo Betti & Uwe

vielen Dank, das ist ja denkbar einfach *awwwwww*

02.07.2011  21:55
von: Tommy

Hallo Leute,

sind eigentlich alle Lösungen im Studienheft IMFW 1 N vorhanden oder müssen einige z.B. im Internet gesucht werden??

04.07.2011  11:52
von: uwe99@gmx.de

hallo menni,

wenn ich das recht erinnere, war mind. die aufgabe 2 nicht im heft beanwortet bzw nicht explizit beantwortet :)

2. In Deutschland hat sich die Lage auf den Wohnungsmärkten in den letzten Jahren zum Teil drastisch verändert.

a) Nennen Sie 3 Veränderungen auf den deutschen Wohnungsmärkten seit 1990.

b) Erläutern Sie 3 Gründe, die eine staatliche Wohnungspolitik in Deutschland auch weiterhin erforderlich machen.

falls du da probleme hast, melde dich ruhig

gruß

uwe

04.07.2011  21:17
von: Susi Sorglos

Hallo Uwe,

Menni hat Ihre Frage im April gestellt und sollte die schon längst bewertet haben.

LG Susi Sorglos

05.07.2011  11:11
von: uwe

hallo susi,

menni war natürlich falsch, gemeint war tommy - aber ich denke diese transferleistung kann ich hier von jedem erwarten ;-)

gruß

uwe

24.10.2011  19:59
von: Mandy

Hallo Uwe,

ich komm bei der Aufgabe 2 (IMFW 1N) einfach nicht weiter.

Hab für 2a schon zwei Beispiele: Eigenheimzulage, sozialer Wohnungsbau und dann hörts auf :-(

2b + c noch keine Idee!

Hoffe du kannst mir weiter helfen.

LG Mandy

25.10.2011  14:50
von: Uwe

Hallo Mandy,

b) Erläutern Sie 3 Gründe, die eine staatliche Wohnungspolitik in Deutschland auch weiterhin erforderlich machen.

- Es muss eine angemessene Wohnraumversorgung auch für sozialschwache Haushalte sichergestellt werden - durch den demographischen Wandel sind hier entsprechende Eingriffe des Staats auch weiterhin erforderlich. Bestimmte Bereiche in den Städten müssen für die Wohnraumversorgung vorgesehen bleiben. Ohne den Eingriff des Staats im Rahmen seiner Wohnungspolitik könnte es hier zu einer Unterversorgung mit Wohnraum kommen.

- Die Raumordnung muss zentral gesteuert werden um die Entwicklung in Gesamtdeutschland über administrative Grenzen hinweg zu koordinieren. Städte und Regionen müssen auch weiterhin für die Bürger attraktiv gestalten werden um dem Anliegen der Raumordnung, das Bundesgebiet optimal zu entwickeln und zu schützen, gerecht zu werden.

- Der Mieterschutz muss weiterhin gewährleistet sein, um dem Anspruch auf ein soziales Mietrecht innerhalb der sozialen Marktwirtschaft gerecht zu werden. Wenn der Mietpreis nur noch durch Angebot und Nachfrage gefunden würde, könnte es ohne Mieterschutzbestimmungen z.B. eine mögliche Folge sein, das Bürger mit wenig finanziellen Mittel aus den attraktiven Wohnräumen in der Stadt getrieben werden.

c) Erläutern Sie 3 Fördermöglichkeiten des Staats für Wohnraum, die der heutigen und auch der künftigen Marktentwicklung angemessen erscheinen.

- Sozialer Wohnungsbau

Das Grundbedürfnis des Menschen nach dem Gut Wohnen war und ist zu befriedigen. Der soziale Wohnungsbau dient zur sozialen Absicherung des Wohnens, zur Unterstützung der Wohneigentumsbildung sowie der Altersversorgung, zur Verbesserung der ökologischen Bilanz des Wohnens und der Bemühungen um die Kostensenkung im Wohnungsbau. Daher ist der soziale Wohnungsbau auch langfristig eine zukunftsorientierte Fördermöglichkeit.

- Wohnwirtschaftliche Förderprogramme der KfW-Förderbank

Die Programme zielen neben der Förderung zum Kauf von Wohnimmobilien auch auf die Förderung bei Modernisierung und energetischen Sanierung von Wohnimmobilien ab - zukünftig ist der ressourcenschonende Umgang mit Energie noch wichtiger. Die KfW-Förderbank vergibt bei ihren Programmen u.a. zinsgünstige Darlehen. Diese Förderprogramme decken sich mit den Zielen der nationalen und EU-Energie- und Umweltpolitik - daher ist diese Fördermöglichkeit weiterhin zukunftsträchtig und angemessen.

- Wohngeld

Das Wohngeld ist ein integraler Bestandteil einer grundsätzlich marktwirtschaftlich ausgerichteten Wohnraum- und Mieterpolitik. Das Wohngeld ermöglicht einkommensschwachen Haushalten die Wohnkosten für angemessenen und familiengerechten Wohnraum zu tragen. Es ermöglicht den Haushalten auch, Zugang zu Wohnraum mit durchschnittlichen Kosten zu erlangen und damit weg von dem engen Marktsegment des preisgünstigen Wohnraums. Dieses trägt auch dazu bei, stabile Bewohnerstrukturen in Wohnquartieren zu schaffen und zu erhalten.

Gruß

Uwe

04.11.2011  20:22
von: Mandy

Du bist ein Schatz, danke dir vielmals Uwe!

LG Mandy

07.11.2011  15:51
von: Uwe

wenn du sonst noch fragen hast -> uwe99@gmx.de

:)

04.12.2013  11:33
von: Vivien

Hallo,

ihr lieben ich komme überhaupt nicht weiter mit der Aufgabe 2 a. die hätte da an den Demografischenwandel gedacht.

2. In Deutschland hat sich die Lage auf den Wohnungsmärkten in den letzten Jahren zum Teil drastisch verändert.

a) Nennen Sie 3 Veränderungen auf den deutschen Wohnungsmärkten seit 1990.

10.12.2013  08:21
von: Uwe

Hallo Vivien,

der demographische Wandel ist ein Punkt, dann könnte man noch an die Grenzöffnung Ost/West denken (->Anwanderung von Menschen in bestimmten östlichen Städten, Zuzüge im Westen) und natürlich noch die Grundstücks und Baupreisentwicklung.

Gruß

Uwe

10.12.2013  09:02
von: A****

Hallo Vivien,

ich habe folgendes geschrieben und habe es auch mit voller Punktzahl bewertet bekommen:

steigende Fluktuations- und Leerstandsraten

regionaler Wechsel vom Vermieter- zum Mietermarkt

veränderte Mieterstrukturen

03.05.2014  11:45
von: credit home

Hallo

Dies ist für die breite Öffentlichkeit, die wir derzeit geben sich Darlehen zu einem niedrigen Zinssatz von 2% zu informieren. wenn bei der Anwendung für ein Darlehen, für mehr Details interessiert, kontaktieren Sie uns jetzt über E-MAIL: credithome@blumail.org

MR Mhay

15.05.2014  16:45
von: katharina

Ich dachte gerade ich lese nicht richtig.....super toll euch gefunden zu haben! genau mein Themenbereich....hatte auch so etwas verfasst war aber unsicher.....super Sache!!! darf ich euch anmailen? seid ihr im online-studienzentrum? hat jemand lust sich gerne auch mal zu treffen? ich komme aus dortmund....liebste grüße, katharina

17.12.2015  12:11
von:

wow ich bin auch froh über dieses Forum

20.12.2015  17:58
von: KF

IMFW 1N Aufgabe 7

Hallo liebe Forum Gemeinde,... Ich hänge gerade an dieser Aufgabe

A.) erläutern Sie drei Faktoren die das Kursverhältnis Euro zum US-Dollar maßgeblich beeinflussen können ?

Habt ihr Ideen dazu ich habe nur den Wechselkurs im Kopf aber so recht komme ich auf keine Lösung im Buch auf Seite 48 ILS Handbuch steht auch nicht viel.

Aufgabe

B.) erläutern Sie an einem Beispiel mögliche Auswirkungen einer Euro Abwertung gegenüber dem US-Dollar auf die Immobilienwirtschaft im Euro Raum

Ich hoffe sehr auf Feedback von euch bis dann

12.02.2019  18:21
von: Lisa

Hallo,

Ich bearbeite gerade das erste Heft aus dem Fernstudium zum Immobilienfachwirt.

Bei Aufgabe 4 a weis ichzwar die Konvergenz Kriterien allerdings finde ich keine Beschreibung bzw richtige Erläuterung in dem Buch. Kann mir jemand helfen?

Vielen Dank

Neuen Beitrag zu diesem Thema eingebenAnzeige aktualisieren

Hinweis

Das Eingeben neuer Beiträge oder Kommentare ist zur Zeit leider nicht möglich. Da in der letzten Zeit eine Flut von Spam-Einträgen ankam, haben wir diese Funktionen vorläufig gesperrt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 
Forum - Rund um die Immobilie

Ihre Immobilien-Diskussionsplattform im Internet -
Diskutieren Sie mit und tauschen Sie Ihre Erfahrungen aus!