Rubriken: alle

DruckversionAnsicht AktualisierenÜbersicht über alle Themen anzeigen Zum vorherigen ThemaThemenwechselZum nächsten Thema
Datum Diskussionsverlauf

Meinung gefragt, Stichwort Ferienhaus im Ausland

28.08.2020  18:23
von: Benj Paulson

Guten Tag,

Ich würde gerne einige unparteiische Meinungen über mein Vorhaben einnehmen.

Kurz zu meiner Situation: Ich bin noch relativ jung und habe seit 2 Jahren ein relativ hohes Einkommen. Ich bin Künstler, absolut nicht "sesshaft", und auch kein Freund davon, meine Geld auf einem Bankkonto zu bunkern, sondern es eher in Güter/Grundstücke etc. zu investieren. Gerade in der aktuellen Situation halte ich es für gut, als junger Mensch der viel gespart hat, seine Finanzen zu diversifizieren um meinen "Besitz" besser vor Inflation etc. zu schützen. Ich wohne zurzeit mit meiner Freundin in einer Mietwohnung und plane mit ihr seit einiger Zeit den Kauf eines Grundstückes und den Bau eines Hauses. Das anvisierte Grundstück dafür, ist im Familienbesitz und der Start des Projekts ist aktuell für Ende 2021 geplant.

Nun zum eigentlichen Thema:

Als Abenteurer/Naturfreund habe ich in den letzten Jahren viel Zeit in den Französichen Alpen verbracht und würde mir gern ein kleines Wochenendhaus dort Kaufen, also ein nichtbebaubares Grundstück ausserhalb eines Dorfes auf welchem schon eine Hütte o.ä. steht. Ich mache dies nicht um damit irgentwie Profit rauszuschlagen sondern eher weil es schon länger ein Traum von mir ist & wegen des vorher erwähnten Grund (nicht nur flüssiges Geld besitzen...). Ich plane also weder das Ganze auf AirBnB etc. zu vermieten, noch es zu verpachten oder in einigen Jahren zu einem höheren Preis zu verkaufen (Natürlich ist es nicht ausgeschlossen dass ich von einer guten Gelegenheit profitieren würde). Hauptsächlich geht es mir also darum, einen Rückzugsort in meiner Lieblingsgegend zu kreieren um meine Ferien zu verbringen und meine Kretivität als Künstler zu fordern. Trotzdem möchte ich mein Geld nicht unèberlegt ausgeben.

Um das ganze zu erwerben, müsste ich kein Darlehen aufnemen und würde etwa die Hälfte meines aktuellen Sparbuches darin investieren.

Was denkt ihr darrüber? Ich entschuldige mich dafür, dass ich keine präzise Frage stellen kann. Vor allem möchte ich wissen ob ich dabei irgenet ein gewatiges Risiko / ein Störfaktor komplett vergesse, wie z.B. dass sollche Grundstücke im Falle eines Verkaufs in X Jahren nie mehr einen Käufer finden würden, dass dauerhafte hohe Nebenkosten entstehen, oder dass der Wert in z.B. 20 Jahren (stark) senken könnte.

Danke im Voraus für eure Antworten.

Liebe Grüsse,

Ben

Neuen Beitrag zu diesem Thema eingebenAnzeige aktualisieren
 
Forum - Rund um die Immobilie

Ihre Immobilien-Diskussionsplattform im Internet -
Diskutieren Sie mit und tauschen Sie Ihre Erfahrungen aus!