Rubriken: alle

DruckversionAnsicht AktualisierenÜbersicht über alle Themen anzeigen Zum vorherigen ThemaThemenwechselZum nächsten Thema
Datum Diskussionsverlauf

Detailinformationen zu DVB-T im südl. Münchner Raum

22.03.2005  13:13
von: Fernseh Ginschel

Sehr geehrte Interessenten,

ab dem 1. Juni 2005 wird auch in unserer Region das

digitale Antennenfernsehen ( DVB- T ) eingeführt.

In den nördlichen Ballungszentren ( Berlin , Hamburg , Köln,... ) läuft das DVB- T schon.

Viele von Ihnen haben schon das ein oder andere davon gehört und gelesen, wissen aber damit nicht viel anzufangen.

Eigentlich ist dieser technische Begriff digital ganz leicht zu entzaubern.

Konkret heißt dies nur, dass es mit dem bestehenden Antennenfernsehen nicht mehr möglich war, die gestiegene Anzahl an Programmen und Informationen zum Verbraucher zu bringen.

Somit haben sich die Betreiber entschlossen die Signale in

Zahlen ( 0 und 1 ) umzurechnen und über diverse Rechenvorgänge extrem zu verkleinern. Die Übertragung wird aufgrund der kleineren Menge viel leichter .

Die Qualität von Bild und Ton steigt, Übertragungsfehler können von den neuen Empfängern beseitigt ( weggerechnet ) werden.

Aber was bedeutet das für den Konsumenten?

Da die normalen Fernsehgeräte die Signale nicht mehr verstehen, benötigt jedes Empfangsgerät, dass an eine Antenne angeschlossen wird eine sogenannte SET Top- Box. Diese übersetzt dann dem Empfänger (Videorecorder, Fernsehapparat) die Signale so, dass diese damit wieder arbeiten können.

Jedes funktionierende Gerät, egal welchen Alters ist dafür mittels dieser SET Top- Box tauglich.

Verbraucher die am Kabelfernsehen oder an einer SAT Antenne hängen sind davon nicht betroffen, bei diesen Medien hat der Verbraucher schon seit längeren die Wahl zwischen der digitalen Vielfalt oder dem analogen ( alten ) Fernsehen.

Nur Verbraucher die mittels normaler Antenne

(terrestrischer Antenne) fernsehen sind ab 1.6.2004 davon betroffen.

Was ändert sich am Programmangebot?

Statt der bisher 10 analogen deutschen Programme, werden dann

21 TV- Programme und 2 Datendienste ( Multimedialanwendungen, Textübertragungen,...) übertragen.

Wie wird das vor sich gehen?

Die Umstellung erfolgt in mehreren Schritten, niemand wird übernacht ohne Empfang dastehen.

Am 1.6.2005 wird das DVB-T in Betrieb genommen.

Um den 1.7.2005 beenden die Privatsender die analoge Übertragung.

Am 31.10.2005 endet vorrausichtlich die Ära der analogen Fernsehübertragung.

Vor den Umstellungen werden Sie mit einer Fülle von Informationen und Werbemaßnahmen überschüttet.

Bittere Pillen gibt es dennoch.

Da der Österreichische Rundfunk die DVB-T Technik voraussichtlich im Jahr 2006 auch übernimmt, werden wir aufgrund der geringeren Reichweite der neuen Technik die Österreicher wahrscheinlich nicht mehr empfangen.

Auch die SET Top Boxen laufen bei weitem nicht so stabil wie es die Industrie sich wünscht, Ausfälle sind vorprogrammiert.

Aber da in Bayern die neue Technik zwei Jahre nach Berlin eingeführt wird, sind die meisten Kinderkrankheiten schon beseitigt.

Wie empfange ich das neue Fernsehen ?

In Otterfing und Holzkirchen entweder mit Ihrer bestehenden Antennenanlage oder mit einer relativ kleinen Außenantenne.

Eine Zimmerantenne wird nach der momentanen Situation nicht bei jedem Wetter in der Region funktionieren.

Die SET Top Boxen wird es fast überall zu kaufen geben und die Preise werden zwischen 60 und 130 Euro liegen.

Wobei sich jeder bei dem Erwerb einer solchen Box auch Gedanken über einen Servicefall machen sollte.

Discounter haben in den schon umgestellten Regionen die Kunden mit Anschlussproblemen im Regen stehen lassen und die ortsansässigen Händler hatten mit Ihren Kunden genug zu tun.

-In den Kernbereichen sollte der Empfang mittels Zimmerantenne möglich sein.

- Wir liegen in der Außenzone, dort benötigt man eine Zusatzantenne.

-In den Randbereichen ist eine Richtantenne nötig.

Fazit:

Auf das neue Fernsehen können wir uns freuen, es gibt mehr Programme ohne monatliche Nutzungsgebühren und die Empfangsqualität wird steigen.

An die SET Top Boxen wird man sich gewöhnen und neue TV Geräte sind aufrüstbar oder haben die Empfänger schon eingebaut.

Mit freundlichen Grüßen

Fernseh Ginschel

31.03.2005  14:18
von: MieterMeli

Wie ist das wenn man als Mieter einen Kabelschluß bezahlt? Kommt man da aus dem Vertrag raus und kann dann mit der Antenne fernsehen, wenns im Gebiet funktioniert? Da könnte man doch Nebenkosten einsparen...

Ich nerv ein bischen, aber ich hatte so eine hohe Nachzahlung und weis gar nicht so recht warum weil sich meine Lebensgewohnheiten nicht groß verändert haben.

Grüße von Meli

05.04.2005  16:21
von: Immobilienfuchs

Grundsätzlich kannst Du einen Kabelanschluß schon kündigen und solltest diesen dann nicht mehr bezahlen.

Da solltest Du aber sicherheitshalber bei der zuständigen Hausverwaltung nachfragen, sofern es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt. Die wissen, um was für einen Kabelvertrag es sich jeweils handelt und ob man auch einzelne Anschlüsse kündigen kann. Wenn mehrere im Haus den Kabelanschluß kündigen, könnte es für die übrigen Teilnehmer aber teurer werden, falls der Vertrag preisgestaffelt ist.

Ich empfehle aber, den DVBT-Empfang erst einmal auszuprobieren!

Danke übrigens an Fernseh Ginschel für die tollen Infos!

Grüße von Immobilienfuchs

06.04.2005  14:05
von: Immobilienfuchs

Hallo,

soeben haben wir ein Schreiben von Kabel Deutschland erhalten, welches folgende Aussagen trifft:

Zitat Anfang: "In Bayern wird zum 30. Mai 2005 im Großraum München/Südbayern und Großraum Nürnberg/Mittelfranken das digitale Antennenfernsehen "DVB-T" eingeführt.

So viel schon vorne weg: Für Nutzer von Kabelanschluß ändert sich mit der Einführung DVB-T nichts! Bei Objekten mit TV-Versorgung über Antenne besteht Handlungsbedarf!

Was passiert beim TV-Empfang über Antenne? Ab dem 30. Mai 2005 sind in ganz Bayern analog über Antenne nur noch die drei öffentlich-rechtlichen Programme ARD, ZDF und Bayerisches Fernsehen zu empfangen. Ab 31. August 2005 sind diese öffentlich-rechtlichen Sender in den DVB-T Großräumen nicht mehr über analoge Antennen empfangbar.

Alle privaten Sendeanstalten wie SAT 1, RTL, ProSieben, RTL 2, DSF und Tele 5 stellen zum 30. Mai 2005 ihre analoge Verbreitung über Antenne in ganz Bayern ein. Das bedeutet auch, daß die lokalen Fensterprogramme außerhalb der DVB-T Gebiete über Antenne nicht mehr empfangbar sind. Für den lokalen Bereich der DVB-T Gebiete gilt: Im Großraum München wird es bei RTL das "München-Fenster" und voraussichtlich bei HomeShopping Europe das "Rosenheim-Fenster" geben. Im Großraum Nürnberg wird es bei RTL das "Nürnberg-Fenster / Franken-TV" geben." Zitat Ende

Ich hoffe, es ist von Interesse!

Viele Grüße von Immobilienfuchs

18.04.2005  11:37
von: Immobilienfuchs

Liebe Leser,

neuesten (telefonischen) Informationen zufolge ist die angekündigte Übergangszeit zwischen analoger und digitaler Ausstrahlung für das Antennenfernsehen nun doch nicht so einfach technisch machbar, da sich die beiden Sender gegenseitig stören.

Ich empfehle daher allen Personen, die noch normales Antennenfernsehen empfangen, sich vorsichtshalber mit einem Servicebetrieb in Verbindung zu setzen und sich beraten zu lassen.

Freundliche Grüße von Immobilienfuchs

06.06.2005  15:44
von: Immobilienfuchs

Neueste Informationen!

Seit einigen Tagen läuft nun DVB-T auch im München und Umgebung. Wir haben bisher von keinen Problemen gehört. Scheint gut zu funktionieren, diese neue Technik.

Wenn jemand hier ist, der die Technik nutzt wären wir um Erfahrungen dankbar!

Grüße von Immobilienfuchs

Neuen Beitrag zu diesem Thema eingebenAnzeige aktualisieren

Hinweis

Das Eingeben neuer Beiträge oder Kommentare ist zur Zeit leider nicht möglich. Da in der letzten Zeit eine Flut von Spam-Einträgen ankam, haben wir diese Funktionen vorläufig gesperrt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 
Forum - Rund um die Immobilie

Ihre Immobilien-Diskussionsplattform im Internet -
Diskutieren Sie mit und tauschen Sie Ihre Erfahrungen aus!